Alle Events im Oberpfälzer Wald

Jan
19
Sa
„Timeless“ rockt Musikbahnhof Schaffnerlos @ Schaffnerlos
Jan 19 um 19:00
„Timeless“ rockt Musikbahnhof Schaffnerlos @ Schaffnerlos

Waldershof. Hits von CCR, ZZTop, AC/DC oder auch Johnny Cash– zeitlose Rockklassiker, die zahlreiche Musikfans über alle Generationen hin begeistern.

Genau dieser Musik haben sich die fünf Mitglieder der Band „Timeless“ seit knapp 15 Jahren verschrieben. Am Samstag, 19. Januar 2019, bringen die Musiker mit viel Herzblut den Musikbahnhof „Schaffnerlos“ in Waldershof auf Touren. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm an ausschließlich handgemachter Rockmusik zum Mitsingen, Tanzen oder einfach nur zuhören und genießen. Einlass ist ab 19:00 Uhr, der Eintritt kostet 5,00 Euro.

Doomsday ist coming! @ Salute Weiden
Jan 19 um 20:00

Neues Jahr, neue Konzerte: Die etwas geruhsameren und ruhigeren Feiertage sind für das „Salute“-Team um Chef Thomas Bauer ab kommendem Wochenende endgültig vorbei. Denn die Konzert-Saison 2019 beginnt im Rothenstäder Rockmusikclub gleich mit einem musikalischen Doppelpack. Am Freitag ab 19 Uhr steht die Band „ZeitLang“ beim „Rock-Zoigl“ auf der Kneipenbühne, ehe am Samstag ab 20 Uhr die beiden Tribute-Bands „Mother“ und „The Munich Fiend Club“ im Saal zu Gast sind.

Mother

Das wird laut: Am Samstag stehen zum „Doomsday is coming“-Abend die Tribute-Bands „Mother“ (Foto) und „The Munich Fiend Club“ auf der „Salute“-Bühne. Foto: Salute

Lauter und härter wird es am Samstag ab 20 Uhr im „Salute“-Saal, wenn gleich zwei in Deutschland bekannte Tribute-Bands unter dem Motto „Doomsday is coming“ in die Saiten hauen. „Mother“ hat sich dabei auf die Songs von „Danzig“, der Band des ehemaligen „Samhain“- und „Misfits“-Sängers Glenn Danzig, spezialisiert.

Klar, dass bei den „Mother“-Auftritten die sämtlichen Höhepunkte der Platinalben „Danzig“, „Lucifuge“, „How The Gods Kill“, „Danzig 4“, ausgewählte Stücke der jüngeren Bandphase und sogar Klassiker nicht fehlen dürfen.

Apropos „Misfts“: Wer düster schwelende Balladen oder schneidende Riff-Rock-Songs liebt, kommt dann sicherlich auch bei „The Munich Fiend Club“, einer „Misfits“-Tribute-Band voll auf seine Kosten. Denn die Band besteht aus „Megaherz“-, „From Constant Visions“-, „Grand Massive“- und „Van Drunen“-Mitgliedern und haben den neuen „Misfits“-Sound schon mit der Muttermilch aufgesaugt. Der Eintritt für „Doomsday is coming“ kostet 13 Euro, Karten gibt es ausschließlich an der Abendkasse.

Eine romantische Winterreise von Franz Schubert @ Castillon-Saal Nabburg
Jan 19 um 20:00
Eine romantische Winterreise von Franz Schubert @ Castillon-Saal Nabburg

Zum ersten Mal bespielt das Landestheater Oberpfalz die Spielstätte Castillon Saal im Zehentstadel in Nabburg. Im gleichen Zug ist auch der Liederzyklus der „Winterreise“ in einer Vielzahl an Schauspielproduktionen neu im Programm.

Dennoch ist das Kammerkonzert für Tenor Adnan Barami und Pianist Jakob Schröder nicht neu. Die beiden spielen schon seit Jahren miteinander und haben sich mit der Thematik Schuberts auseinandergesetzt. In 24 Episoden beschreibt der namenlose Wanderer seine enttäuschte Liebe und die Gründe, warum es ihn in die Einsamkeit der Winternacht zieht, durch die er wandert.

Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh’ ich wieder aus

Mit diesen Versen beginnt die „Winterreise“, einer der bekanntesten Liederzyklen der Romantik. Franz Schubert komponierte die Winterreise im Herbst 1827 mit den Texten von Wilhelm Müller; seitdem ist der Liederzyklus nicht nur zu einem der bekanntesten Werke der Romantik avanciert, sondern hat zahllose andere literarische, musikalische und dramatische Werke inspiriert.

Karten gibt es unter unter www.landestheater-oberpfalz.de oder Telefon: 09659-93100.

Jan
20
So
Konzert: Bach meets Jazz @ Kreuzkirche
Jan 20 um 17:00

Die Musik von Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) hat für viele Menschen eine entspannende und ausgleichende Wirkung. Gleiches sagt man auch dem Jazz nach. Die vier Musiker David Kovár (Klarinette), Tomás Impellizzeri (Piano), Tomás Hanzlicek (Gitarre, Bass), Antonin Zimmel (Percussion) und alle Mitglieder der Musical Company des Tyl-Theaters in Pilsen bringen beides in einem Konzert am Sonntag, 20. Januar 2019 um 17 Uhr in der Kreuzkirche in Eschenbach in Verbindung. Gerne gehörte Stücke von Johann Sebastian Bach werden in Arrangements des berühmten amerikanischen Klarinettisten Richard Stoltzman gespielt.

Gleichzeitig ist dieses Konzert der Auftakt des Jubiläumsjahres der Musikschule, die in Eschenbach im Jahr 2019 ihr 40-jähriges Bestehen feiert. Tomás Hanzlicek, der in Pilsen lebt, unterrichtet in Eschenbach bereits seit 2002 im Fach Gitarre. Er ist Absolvent der Musikhochschule in Prag. Als Solist gibt er Konzerte auf der klassischen Gitarre und ist darüber hinaus in vielen Formationen verschiedenster musikalischer Stile konzertant tätig.

Als Eintritt für dieses Konzert gilt eine freiwillige Spende am Ausgang.

Jan
26
Sa
Eine romantische Winterreise von Franz Schubert @ Castillon-Saal Nabburg
Jan 26 um 20:00
Eine romantische Winterreise von Franz Schubert @ Castillon-Saal Nabburg

Zum ersten Mal bespielt das Landestheater Oberpfalz die Spielstätte Castillon Saal im Zehentstadel in Nabburg. Im gleichen Zug ist auch der Liederzyklus der „Winterreise“ in einer Vielzahl an Schauspielproduktionen neu im Programm.

Dennoch ist das Kammerkonzert für Tenor Adnan Barami und Pianist Jakob Schröder nicht neu. Die beiden spielen schon seit Jahren miteinander und haben sich mit der Thematik Schuberts auseinandergesetzt. In 24 Episoden beschreibt der namenlose Wanderer seine enttäuschte Liebe und die Gründe, warum es ihn in die Einsamkeit der Winternacht zieht, durch die er wandert.

Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh’ ich wieder aus

Mit diesen Versen beginnt die „Winterreise“, einer der bekanntesten Liederzyklen der Romantik. Franz Schubert komponierte die Winterreise im Herbst 1827 mit den Texten von Wilhelm Müller; seitdem ist der Liederzyklus nicht nur zu einem der bekanntesten Werke der Romantik avanciert, sondern hat zahllose andere literarische, musikalische und dramatische Werke inspiriert.

Karten gibt es unter unter www.landestheater-oberpfalz.de oder Telefon: 09659-93100.

Jan
27
So
Konzert: Die unbekannte Seite des Tango @ Kloster Speinshart
Jan 27 um 16:00
Konzert: Die unbekannte Seite des Tango @ Kloster Speinshart

Am Sonntag, 27. Januar um 16 Uhr tritt das Trio Tango Gabla im Musiksaal des Klosters Speinshart auf und versetzt seine Zuhörer musikalisch nach Südamerika. Auch wenn sich Tango-Musik in Europa großer Beliebtheit erfreut, so ist doch der ursprüngliche Tango erstaunlicherweise bei uns so gut wie unbekannt.

Tango ist Musik vom Rio de la Plata, aus Argentinien und Uruguay, aus Buenos Aires, Montevideo und auch ein wenig aus Pyrbaum in der Oberpfalz. Die Kombination eines urdeutschen Instrumentes mit italienischen Einwanderern in ehemaligen spanischen Kolonien ergibt eine der ganz großen Musiken der Welt.

Neben Originalkompositionen von Astor Piazzolla, Carlos Gardel, Anibal Troilo u.a. werden auch Stücke von Norbert Gabla zu hören sein. Es wird, obwohl für dieses Genre eher untypisch, auch heftig improvisiert werden.

Norbert Gabla, studierter Akkordeonist, spielt seit 1992 auf seinem von ihm speziell entwickelten Bandoneon. Beim Auftritt am 27. Januar in Speinshart wird er von der Pianistin Tatjana Kwint und dem Kontrabassisten Tobias Kalisch begleitet. Die Drei stellen unter Beweis: Tango kann auch grooven, nicht nur das Herz zerreißen!

Aufgrund der begrenzten Anzahl Stühle im Musiksaal ist ein Zutritt zum Konzert nur mit Platzkarten möglich, die am Tag des Konzertes am Infopunkt erhältlich sind. Reservierung empfohlen unter info@kloster-speinshart.de oder 09645/601 93 601.

Bach, Chopin, Tárrega, Barrios und eigene Kompositionen @ Harmoniesaal Kloster Waldsassen
Jan 27 um 17:00
Bach, Chopin, Tárrega, Barrios und eigene Kompositionen @ Harmoniesaal Kloster Waldsassen

Mit „Preludios, fantasías y danzas“ präsentiert Stefan Grasse Komponisten aus unterschiedlichen Epochen: den Barockkomponisten Johann Sebastian Bach, den spanischen Romantiker Francisco Tárrega, Águstin Barrios Mangoré aus Paraguay und schließlich eigene Kompositionen, deren Erfindungsreichtum und Stilvielfalt immer wieder gelobt wird.

Der in Klassik und Latinjazz beheimatete und mehrfach ausgezeichnete Gitarren-Virtuose Stefan Grasse gilt als Vertreter eines neuen Künstlertyps. Ausgehend von seiner profunden europäisch geprägten Musikausbildung, nähert er sich ohne Scheuklappen den verschiedensten Musikstilen und Kulturen der Welt.

Mit einfühlsamen Gespür erkundet er die außereuropäische Musik von Lateinamerika über Afrika bis Indien und verknüpft sie mit seinen europäischen Wurzeln kreativ zu eigenen Kompositionen und Arrangements.

Eintrittspreise:
Vorverkauf 15 Euro, Abendkasse 17 Euro
Mitglieder und Abonnenten erhalten eine Ermäßigung von 20 Prozent, Schüler bis 18 Jahre erhalten einen Nachlass von 50 Prozent auf den Konzerteintritt!

Karten-Vorverkauf und Online-Ticketservice:
Waldsassen, Tourist-Info, Tel. 09632/88160
Waldsassen, Gästehaus St. Joseph, Tel. 09632/923880
im Internet www.wkk-waldsassen.de

Eine romantische Winterreise von Franz Schubert @ Castillon-Saal Nabburg
Jan 27 um 20:00
Eine romantische Winterreise von Franz Schubert @ Castillon-Saal Nabburg

Zum ersten Mal bespielt das Landestheater Oberpfalz die Spielstätte Castillon Saal im Zehentstadel in Nabburg. Im gleichen Zug ist auch der Liederzyklus der „Winterreise“ in einer Vielzahl an Schauspielproduktionen neu im Programm.

Dennoch ist das Kammerkonzert für Tenor Adnan Barami und Pianist Jakob Schröder nicht neu. Die beiden spielen schon seit Jahren miteinander und haben sich mit der Thematik Schuberts auseinandergesetzt. In 24 Episoden beschreibt der namenlose Wanderer seine enttäuschte Liebe und die Gründe, warum es ihn in die Einsamkeit der Winternacht zieht, durch die er wandert.

Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh’ ich wieder aus

Mit diesen Versen beginnt die „Winterreise“, einer der bekanntesten Liederzyklen der Romantik. Franz Schubert komponierte die Winterreise im Herbst 1827 mit den Texten von Wilhelm Müller; seitdem ist der Liederzyklus nicht nur zu einem der bekanntesten Werke der Romantik avanciert, sondern hat zahllose andere literarische, musikalische und dramatische Werke inspiriert.

Karten gibt es unter unter www.landestheater-oberpfalz.de oder Telefon: 09659-93100.

Feb
10
So
Werke von Antonín Dvořák @ Kloster Speinshart - Musiksaal
Feb 10 um 16:00

Das Konzert im Kloster Speinshart gilt dem großen tschechischen Komponisten Antonín Dvořák, dessen breites Liedschaffen bei uns weitgehend unbekannt ist. Neben den “Liebensliedern” und den “Zigeunermelodien” bilden die “Klänge aus Mähren” den Schwerpunkt des Konzerts, Vokalduette, mit denen Antonín Dvořák der Durchbruch als Komponist gelang.

Annette Gutjahr Altistin

Annette Gutjahr ist seit vielen Jahren erfolgreich als Konzert-Solistin unterwegs. In ihrem großen Repertoire finden sich Solo-Partien die von Vivaldi über J. S. Bach, Mozart, Mendelssohn, Dvořák, Beethoven, Verdi und Mahler bis in unsere Zeit reichen. (Foto: Kerstin Weinhold)

 

 

Jasmin von Brünken Sopran

Jasmin von Brünken studierte Gesang bei Maria de Francesca- Cavazza und Anna Reynolds sowie Theater- und Musikwissenschaften an der Universität Bayreuth. Sie ist seit 2006 Mitglied des Bayreuther Festspielchores, tritt aber auch regelmäßig solistisch auf. (Foto: Christian Palm)

 

 

Renate Palder Klavier

Renate Palder studierte Schulmusik mit Hauptfach Klavier in München. Derzeit ist sie Schulmusikerin am Gymnasium in Kulmbach, zuvor war sie am Herder-Gymnasium in Forchheim und der Europa-Schule in Brüssel tätig. (Foto: Foto Sinnfonie)

 

 

Aufgrund der begrenzten Anzahl Stühle im Musiksaal ist ein Zutritt zum Konzert nur mit Platzkarten möglich. Diese werden kostenlos am Tag des Konzertes am Infopunkt abgegeben. Reservierung möglich unter info@kloster-speinshart.de oder 09645/601 93 601.

Feb
15
Fr
GERALDINO – „Bunte Knaller“ @ SOS-Kinderdorf Immenreuth
Feb 15 um 15:00

Das Energiebündel GERALDINO präsentiert mit groovender Gitarre, Banjo, Akkordeon oder sattem Background-Sound Mitmach-Songs, Moritaten, Fetzer, Schmachter, Raps und Reggaes über Pfannkuchen, Mamas, Dinosaurier und vieles mehr.

Er geht gemeinsam mit dem Publikum im Rock-Rhythmus auf die Suche nach dem verschwundenen Kakadi-Kakada-Kakadu, singt zu Folkklängen vom „Kleinen Drachen Bill“ und präsentiert eine A-Capella-Version des Mitmach-Hits „Bumm Bumm Bär“. Alle Musikfans von 4 – 10 Jahren kommen bei den Mitsing-Lidern und Mitmach-Hits auf ihre Kosten.

Ein liebenswertes Paket frischer Ohrwürmer für große und kleine Ohren!