Alle Events im Oberpfälzer Wald

Feb
1
Fr
Qualifizierungskurs Tagespflege
Feb 1 – Mai 31 ganztägig
Qualifizierungskurs Tagespflege

In Kooperation mit der Stadt Weiden, dem Kreisjugendamt Neustadt an der Waldnaab und dem Kreisjugendamt Tirschenreuth wird ab Februar bis Mai 2019 ein Qualifizierungskurs für angehende Tagesmütter und Tagesväter im Umfang von 100 Stunden stattfinden.

Die Tagespflege ist neben institutionalisierten Betreuungsformen wie Krippen, altersgeöffneten Kindergärten und Horten, insbesondere in Rand- und Ferienzeiten eine unverzichtbare Ergänzung des Betreuungsangebots im Landkreis. Sie hat ihre Stärken insbesondere in der Familiennähe und in flexiblen Betreuungszeiten.

Die besondere Bedeutung der Tagespflege im Zusammenhang mit der Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit wird dadurch unterstrichen, dass die Betreuungszeiten individuell zwischen Eltern und Tagesmüttern vereinbart und flexibel auf die Arbeitszeiten der Eltern abgestimmt werden können. Vor diesem Hintergrund wird dem Ausbau der Tagespflege als sinnvolle und notwendige Ergänzung zu den institutionellen Kinderbetreuungsangeboten eine hohe Bedeutung beigemessen.

Interessierte Bewerber wenden sich bitte an: Martina Fuhrmann, Johannisstraße 6, 95643 Tirschenreuth, 09631/88497, E-Mail: martina.fuhrmann@tirschenreuth.de

Mrz
10
So
Zeit für Engel @ Kloster Speinshart
Mrz 10 um 16:00 – Apr 22 um 17:00

Engel_2018 Ausstellung SpeinshartSpeinshart. Am Sonntag, 10. März 2019 um 16 Uhr wird im Oberen Konventgang eine Ausstellung von Bärbel und Horst Kießling eröffnet. Sie zeigen Engelskulpturen aus isländischem Schwemmholz, das die beiden Künstler auf Reisen über die Insel gefunden haben und sie zu einer intensiven Schaffensperiode anregte. 
 
Bärbel und Horst Kießling aus Marktredwitz sind regional sowie international anerkannte Künstler. Beide erhielten die offizielle Würdigung als Künstler der Metropolregion Nürnberg. Sie arbeiten in vielen Techniken der Malerei, Grafik und Installation, aber auch im Plastischen besticht ihr Werk durch eine große Vielfalt, die sich nicht durch Grenzen festlegen lassen will.

Die Eröffnung am Sonntag, 10. März im Oberen Konventgang um 16 Uhr in Anwesenheit des Künstlerehepaars wird musikalisch umrahmt von Barbara Kießling, Klavier und Dani Wiget, Oboe. Die Arbeiten von Bärbel und Horst Kießling im Oberen Konventgang sind von 10. März bis einschließlich Ostermontag, 22. April an allen Sonn- und Feiertagen zwischen 13.30 und 17 Uhr zugänglich. Außerhalb dieser Zeiten ist eine Besichtigung gerne auch auf Anfrage (09645/601 93 601) möglich.

Mrz
15
Fr
Bauernmarkt im März in Vohenstrauß @ Marktplatz vor dem Rathaus
Mrz 15 um 13:00 – 17:00

Vohenstrauß. Im März findet am Rathausvorplatz in Vohenstrauß wieder der Bauernmarkt statt. Los geht’s um 13.00 Uhr am Marktplatz. Bis 17.00 Uhr habt ihr die Chance kleine Köstlichkeiten und Handgefertigtes zu kaufen.

Musizieren leicht gemacht – Schnupperkurs Veeh Harfe @ Gartenschulhaus, Eingang Brauhausstraße
Mrz 15 um 13:00 – 17:00
Musizieren leicht gemacht - Schnupperkurs Veeh Harfe @ Gartenschulhaus, Eingang Brauhausstraße

Ein Instrument spielen können ohne Notenkenntnisse? Mit der Veeh-Harfe kein Problem. Dieses Instrument lässt sich völlig ohne musikalische Vorbildung erlernen. In diesem Kurs lernen Sie die Veeh-Harfe intensiv kennen und wie man darauf mit Hilfe von Notenschablonen spielt. Am Ende des Kurses werden Sie einige Lieder selbst spielen können.

Neben dem eigenständigen Musizieren werden Sie außerdem entdecken, wie wohltuend die Klänge der Veeh-Harfe auf Geist und Körper wirken.

Veeh-Harfen oder Zauberharfen (25 Saiten) können mitgebracht oder gegen eine Gebühr von 20 € bei der Kursleitung ausgeliehen werden.

 

max. 8 Teilnehmer/-innen

 

Referentin: Sandra Lang, Musikantenladl Neustadt

Zielgruppen: offen

 

In Zusammenarbeit mit der KEB Tirschenreuth

 

Anmeldeschluss: 08.03.2019

Anmeldung unter Tel.: 09632/9200-44

Schulung „Prävention sexualisierter Gewalt in Jugendgruppen“ @ Räume der Lebenshilfe
Mrz 15 um 15:00 – 18:30
Schulung „Prävention sexualisierter Gewalt in Jugendgruppen“ @ Räume der Lebenshilfe

Für Ehren- und Hauptamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit und Interessierte

Mitterteich. „Sexuelle Gewalt? – gibts bei uns nicht…“ Leider sind sich viele Verantwortliche nicht bewusst, dass sexualisierte Gewalt überall und allgegenwärtig sein kann. Die allerwichtigste Präventionsmaßnahme hierbei ist, das Thema an sich ernst zu nehmen und sich damit zu befassen.

Gerade in Gruppierungen die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, muss der Schutz von Mädchen und Jungen vor sexueller Gewalt wichtiges Querschnittsthema und Qualitätsmerkmal sein.
Bei dieser Schulung der Kommunalen Jugendarbeit werden bspw. folgende Fragen bearbeitet: Wie können Jugendleiter und/ oder Vereinsverantwortliche sichere Strukturen schaffen, um das Risiko für sexualisierte Übergriffe zu reduzieren? Gibt es beispielsweise klare Regeln im Umgang mit Mädchen und Jungen? Was tun im Verdachtsfall? Fachliche Anleitung erfolgt durch Mitarbeiterinnen von Dornrose gegen sexualisierte Gewalt e. V. Weiden.

Termin: Freitag, 15.03.19 von 15:00 bis 18:30 Uhr
Ort: Räume der Lebenshilfe, Mitterteich, Waldsassener Str. 9
Zielgruppe: Ehren- und hauptamtlich Aktive in der Jugendarbeit und Interessierte
TN-Betrag: kostenlos

Anmeldung noch möglich bis Montag, 11.03.19 bei der Kommunalen Jugendarbeit, Sabine Frank, Mähringer Str. 9, 95643 Tirschenreuth, Tel. 09631/88-284, Mail: sabine.frank@tirschenreuth.de

Freilandmuseum Neusath-Perschen: Obstbaumschnittkurs mit Agnes Feuerer @ Freilandmuseum Neusath Perschen
Mrz 15 um 19:00 – Mrz 16 um 12:00
Freilandmuseum Neusath-Perschen: Obstbaumschnittkurs mit Agnes Feuerer @ Freilandmuseum Neusath Perschen

Obstbäume zu pflegen ist recht einfach. Mit bewussten Schnitten und der richtigen Technik werden sie noch ertragreicher und gesünder. Der Kurs findet in zwei Teilen statt. Der erste Teil „Theorie“ beginnt am 15.03.19 um 19:00 Uhr.

Der zweite Teil „Praxis“ findet am 16.03.19 von 09:00 – 12:00 Uhr statt. Bitte eine Baumschere und wetterfeste Kleidung mitbringen. Die Kosten für den Kurs betragen 10€. Anmeldung unter 09433 2442-0 oder freilandmuseum@bezirk-oberpfalz.de.

Förderverein Burg Leuchtenberg – Jahreshauptversammlung mit Ehrungen @ Gasthof Maier, Leuchtenberg
Mrz 15 um 19:30

Leuchtenberg. Förderverein Burg Leuchtenberg. Jahreshauptversammlung mit Ehrungen am Freitag, 15. März um 19.30 Uhr im Gasthof Maier, Leuchtenberg

Musical- und Operettengala @ Ursensollen, kubus
Mrz 15 um 19:30

Musical- und Operettengala

Das bekannte Erfolgsprogramm „Die große Musical – und Operettengala“ ist auf Deutschlandtour.
Aus TV und Funk bekannte Top-Solisten mit internationaler Bühnenerfahrung präsentieren in einer zweieinhalbstündigen Show das Beste aus über 15 der beliebtesten Musicals und Operetten.
Das Publikum darf eintauchen in die großen Höhepunkte aus Elisabeth – die wahre Geschichte der Sissi, Phantom der Oper, Tanz der Vampire, Die lustige Witwe, Im weißen Rössl, Cats, Evita, Gräfin Mariza, Der Zarewitsch, Die Csárdásfürstin, Elvis-Das Musical und viele mehr. Dabei sind auch die großen Klassiker wie „Das Wolgalied“, „Memory“ oder „Lippen schweigen“ zu erleben.
Freuen Sie sich auf große Stimmen, historische Kostüme, ein opulentes Bühnenbild und natürlich erstklassigen Livegesang.

ANDY LANG: IRISH-FOLK-FESTIVAL @ Wunsiedel, Fichtelgebirgshalle
Mrz 15 um 20:00

ANDY LANG: IRISH-FOLK-FESTIVAL

Ein Feuerwerk feinster Folk Musik erwartet alle Fans irisch – keltischer Musik rund um den Nationalfeiertag der Iren:
Drei unterschiedliche Acts machen mit ihrer Musik aus dem Herzen das St. Patricksdayfestival zu einem Highlight im Konzertjahr.

Ausstellung: Zeichnungen und Keramik – Georg Kleber @ Kunstverein Weiden
Mrz 15 um 20:00

 

Unter dem schlichten Titel „Zeichnung und Keramik“ bietet der Kunstverein Weiden vom 8.3. bis zum 7.4. Einblicke in das Werk des 1956 geborenen Augsburger Künstlers Georg Kleber.

Auf inhaltlicher Ebene reflektieren die Exponate, Darstellungen unterschiedlichster Klein-Gegenstände aus Natur und Handwerkswelt, die klassische Tradition des Realismus. Dabei wird unabhängig von Klebers realistischem Narrativ das handwerkliche Vermögen selber, über das der Künstler virtuos verfügt, zu einem gleichwertigen Thema.

ZEICHNUNG UND KERAMIK Georg Kleber
Wann? 8.3. – 7.4. 2019 Vernissage Fr. 8.3. 20 Uhr
Wo? Kunstverein Weiden Ledererstrasse 6, 92637 Weiden
Öffnungszeiten: geöffnet Do – Sa 20 Uhr – 24 Uhr So 14 – 18 Uhr, durch Cafe Neues Linda

Über GEORG KLEBER

Georg Kleber, der 1984 – 89 an der Universität Augsburg Kunstpädagogik studierte und 1990 – 95 Meisterkurse bei Helmut Rieger, Tim Ulrichs und Rudolf Schoofs belegte, ist seit 1988 freischaffender bildender Künstler. Neben seiner Tätigkeit als Zeichner, Maler und Bildhauer, tritt er als Veranstalter von Kunstkursen und als Autor kunstpädagogischer Bücher auf.

In seiner bildnerischen Arbeit setzt er Figur, Gestik und Farbfeld bzw Material spannungsvoll ins Verhältnis, wobei das gestische Moment, die malerische Ganz-Körper-Bewegung als Ausdruck des existentiellen Entwurfs und des menschlichen In-der-Welt-Seins als Körper tragende Qualität hat. Dieses Muster, das sich auch als Mischung von körperlich intuitivem Bewegungsraum mit rational-geometrischer Raum-Architektur beschreiben lässt, tritt in der Keramik beispielhaft verknappt in Erscheinung.

Hier erfährt der Betrachter zwei Formen räumlicher Suggestion, die sich die Waage halten, im Spiel der malerischen, flächenräumlichen Arabeske, die sich zwischen Figur und Kalligraphie bewegt, und der realen Dreidimensionalität des keramischen Kegels.

Die zeichnerischen Exponate entwickeln sich inhaltlich noch weitgehender. Hier wird die Ausstellung zum Museum, in dem wir das Handwerkszeug als Erweiterung der menschlichen Organe kennenlernen. Der kleine Gegenstand aus Technik und Natur, dessen Größe sich zwischen der Größe von Wespen, Händen, Baustrahlern und Angelspulen bewegt, wird an diesem Ort geadelt.

Der Künstler zeigt zusätzlich zum rein graphischen Repertoire sachprägnant skizzierte und ausgeführte Ding-Ansichten, sie beinhalten einen renaissanceartigen, vielleicht auch kurvig jugendstilartigen Raumbezug, der uns mit Leonardo und Menzel und anderen verlinkt, diese Beispiele aus der Kultur des Naturstudiums integriert der Künstler in den ästhetischen Empfindungsraum seiner Zeichnungen, der auch deutlich lyrische Züge besitzt; er baut damit ein dialektisches Bedeutungs-Feld auf, in das sich der Mensch als Arbeiter und Benutzer der abgebildeten Geräte und als das biologische Wesen, das er selber ist, hineindenken lässt.

Die Ansammlung der Gegenstände ist zufällig, heterogen, Verbindung schafft die Kleinheit, die Zeichen sorgfältiger Betrachtung und der graphische Dreh, der jedes einzelne Ding-Portrait zur Metapher und zum Modell des Lebens-Räumlichen im Ganzen erweitert.

Dabei klingt aus dem Hintergrund des sensibel in seinen Hell-Dunkel- Valenzen ausgewogenen Ding-Panoramas und der kunstgeschichtlichen Betrachtung die alte Polarität unserer Kultur heraus:

Arbeit als menschliche Selbst-Entfremdung und als der repressive Prägestempel des menschlichen Körpers, und: Arbeit als der gesellschaftliche Rahmen individueller Selbstverwirklichung, in dem es dem einzelnen möglich ist, so das berühmte Marx-Zitat, “ morgens zu jagen, nachmittags zu fischen, abends Viehzucht zu treiben, nach dem Essen zu kritisieren wie ich gerade Lust habe, ohne je Jäger, Fischer, Hirt oder Kritiker zu werden“ .

 

Von Wolfgang Herzer