Alle Events im Oberpfälzer Wald

Jan
26
Sa
Regensburger Anarchie im Kunstverein Weiden @ Kunstverein
Jan 26 – Feb 22 ganztägig

Weiden. Am 26.1. 2018 eröffnen drei Künstler der Regensburger Szene, Erich Gohl, Andreas Hanauer, und Clemens Matejka um 20 Uhr im Kunstverein Weiden eine Ausstellung mit gemeinschaftlich angefertigten Malstücken. Dazu servieren sie auch unter dem Band-Namen „The grey Gods“ Hard-Rock vom Feinsten.

Seit mehreren Jahren bitten sie regelmäßig zu Stifte- und Pinselduellen zu Tisch, deren Ergebnisse mittlerweile an Umfang und Qualität beachtliche Maße angenommen haben. Im Juni diesen Jahres werden sie Teil einer großen Show in der Städtischen Galerie der Donau-Metropole sein, die das Wirken des „klandestinen Künstlerkollektivs Obacht“ insgesamt zeigt. In den Werken wird voll in die Kunstgeschichte gegriffen und mit viel Witz im Gestus des Expressionismus spannende Message-Melangen hergestellt.

Dabei folgt man schon im Gemeinschafts-Bild nicht nur ansatzweise einer Mal-Spiel-Tradition, die mit den Surrealisten um Andre Breton als Cadavre exquis, als köstlicher Kadaver, bekannt wurde. Auch im heutigen Regensburg geht die peinture a trois über den Spaß am Spiel hinaus und zeigt Methode. Ziel ist eine offensive künstlerische Praxis, die den klassischen Kunstbegriffs einschränkt und sich vom Künstlerfürstentum trennt. Erich Gohl war Meisterschüler des Fluxus-Künstlers Robin Page.

Mehr als ästhetische Rhetorik

Der subversive Kollektivismus, der dabei den einzelnen Kreativen als Quellpunkt kritischer Wahrnehmung und verdrängter geistiger Inhalte definiert, ist im Regensburg der Obacht-Leute und ihrer Netzwerkerei, die die Stadtwelt aderreich durchzieht, mehr als ästhetische Rhetorik, die am Bilderrahmen aufhört. Er ist ein stabiles Stück bürgerschaftlicher Gegenöffentlichkeit, der man den Namen IG-Einmischung geben könnte.

So gibt es kein Thema und keine Stimmungslage in der Dom – und Schlossstadt der Fürstin und der deutschen Single- und Immobilien- Hochburg, die nicht das unblaue Blut im künstlerischen Netzwerk-Kreislauf bewegen und in medial vielseitige Wallung bringen würde. Mit musikalischen, filmischen, karikierenden, inszenierenden, romanesken, mundartlichen, internet-gestützten Tortenschlacht-Geschützen wird seit Jahren aufmarschiert und mit den Mitteln raffinierter PR Plätze in der öffentlichen Wahrnehmung besetzt.

Diese Manifestationen sind nicht nur im lokalen Rahmen interessant, wer die Frage nach dem demokratischen Nutzen von Kunst überhaupt stellt, kann hier gelebte Antwort bekommen.

Feb
1
Fr
Qualifizierungskurs Tagespflege
Feb 1 – Mai 31 ganztägig
Qualifizierungskurs Tagespflege

In Kooperation mit der Stadt Weiden, dem Kreisjugendamt Neustadt an der Waldnaab und dem Kreisjugendamt Tirschenreuth wird ab Februar bis Mai 2019 ein Qualifizierungskurs für angehende Tagesmütter und Tagesväter im Umfang von 100 Stunden stattfinden.

Die Tagespflege ist neben institutionalisierten Betreuungsformen wie Krippen, altersgeöffneten Kindergärten und Horten, insbesondere in Rand- und Ferienzeiten eine unverzichtbare Ergänzung des Betreuungsangebots im Landkreis. Sie hat ihre Stärken insbesondere in der Familiennähe und in flexiblen Betreuungszeiten.

Die besondere Bedeutung der Tagespflege im Zusammenhang mit der Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit wird dadurch unterstrichen, dass die Betreuungszeiten individuell zwischen Eltern und Tagesmüttern vereinbart und flexibel auf die Arbeitszeiten der Eltern abgestimmt werden können. Vor diesem Hintergrund wird dem Ausbau der Tagespflege als sinnvolle und notwendige Ergänzung zu den institutionellen Kinderbetreuungsangeboten eine hohe Bedeutung beigemessen.

Interessierte Bewerber wenden sich bitte an: Martina Fuhrmann, Johannisstraße 6, 95643 Tirschenreuth, 09631/88497, E-Mail: martina.fuhrmann@tirschenreuth.de

Feb
2
Sa
Starke Frauen – über Flucht, Mut und ein neues Leben @ Michaelskirche
Feb 2 – Feb 17 ganztägig

Weiden. So sehen starke Frauen aus. Vom 2. bis 17. Februar 2019 sind ausdrucksstarke Portraitfotos von Claudia Warneke in der Michaelskirche in Weiden zu sehen. Die starken Frauen, denen man dort begegnet, teilen ihre Geschichte und ihr Herz mit den Ausstellungsbesuchern.

Fotoausstellung Starke Frauen Weiden

Die Fotografin Claudia Warneke lernte Frauen kennen, die aus ihrer Heimat fliehen oder aus anderen Gründen einen Neuanfang wagen mussten. Sie hörte sich ihre Geschichten an und erfuhr, was ihnen Mut gibt und Hoffnung schenkt – den oft bedrückenden Lebensumständen zum Trotz.

Dieses Foto-Projekt ist für die Fotografin ein Herzensanliegen: „Wenn du siehst, dass es jemand anderes geschafft hat, wenn du seine Geschichte kennst, seine Ängste und seine Stärke, ist es viel einfacher selber wieder Mut zu fassen. Deshalb ist es so wichtig, diese Geschichten zu teilen.“ Sie entdeckte: „Starke Frauen gibt es in jedem Land, in jeder Kultur, in jedem Alter.“ So findet man in der Ausstellung sowohl ein Bild ihrer „Schwiegeroma“ und deren Fluchtgeschichte nach dem 2.Weltkrieg, als auch das Foto der 28-jährigen Masoumeh, die wegen politischer Verfolgung ihre Heimat Iran verlassen musste. Eine andere starke Frau ist Steffi, die als Tischtennisspielerin erfolgreich ist, obwohl sie ohne Hände geboren wurde.

Fotoausstellung Starke Frauen Weiden

Die Ausstellung wird organisiert vom Evangelischen Bildungswerk Oberpfalz und wird am Samstag, den 2. Februar um 18 Uhr eröffnet. Sie ist in der Regel montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr sowie im Anschluss an die Gottesdienste in der Michaelskirche zu sehen. Der Eintritt ist frei.
Für Gruppen werden auf Anfrage Führungen organisiert. Darüber hinaus ist ein umfangreiches Rahmenprogramm geplant.

Rahmenprogramm der Ausstellung

  • Eröffnung am Samstag, 2. Februar um 18 Uhr in St. Michael, mit einer Einführung in das Fotoprojekt „Starke Frauen“ mit Fotografin Claudia Warneke
  • Gottesdienst von starken Frauen für die ganze Gemeinde: Sonntag, 3.Februar um 9.30 Uhr in St. Michael
  • Chanson-Kabarett-Abend über Männliches und Allzumännliches, Typen und Archetypen mit Alexandra Völkl (Gesang und Schauspiel), Budde Thiem (Piano) am Sonntag, den 10. Februar um 19 Uhr im Steinstadl in Parkstein. Frauen wird der Besuch dieses Programms als Fortbildungsmaßnahme anerkannt, Männern wärmstens ans Herz gelegt. Karten zum Preis von 10 Euro sind im Vorverkauf im Evang.-Luth. Dekanat (Pfarrplatz 6, Weiden, Tel. 0961-4701977) sowie an der Abendkasse erhältlich.
  • Vortrag über „Katharina Melanchthon – Von einer, die nicht kochen konnte“ am Mittwoch, 13. Februar um 19 Uhr im Martin Schalling-Haus, Hans Sachs-Straße 19 in Weiden.

Weitere Informationen gibt es bei Bettina Hahn im EBW Oberpfalz unter 09621-496260 und online unter https://www.starkefrauen.org/.

Bilder: Claudia Warneke

Ausstellung „Starke Frauen – über Flucht, Mut und ein neues Leben“ @ Weiden, Michaelskirche
Feb 2 um 18:00 – Feb 17 um 16:00

Menschen machen Mut. Dieser Ansicht ist die Fotografin Claudia Warneke. Sie lernte Frauen kennen, die aus ihrer Heimat fliehen oder aus anderen Gründen einen Neuanfang wagen mussten. Sie erfuhr von ihren Gesprächspartnerinnen, was ihnen Angst macht, aber auch, was ihnen Lebensmut gibt und Hoffnung schenkt.

Vom 2. bis 17. Februar sind ausdrucksstarke Portraitfotos zusammen mit den eindrücklichen Geschichten der Frauen in der Michaelskirche in Weiden zu sehen. Die starken Frauen, denen man dort begegnet, teilen ihre Geschichte und ihr Herz mit den Ausstellungsbesuchern. Eröffnet wird die Ausstellung am 2. Februar um 18 Uhr.

Das ist auch Sinn und Zweck des Projektes der Fotografin:

Wenn du siehst, dass es jemand anderes geschafft hat, wenn du seine Geschichte kennst, seine Ängste und seine Stärke, ist es viel einfacher selber wieder Mut zu fassen. Deshalb ist es so wichtig, diese Geschichten zu teilen.

Die Ausstellung wird organisiert vom Evangelischen Bildungswerk Oberpfalz. Sie ist montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr sowie im Anschluss an die Gottesdienste in der Michaelskirche zu sehen.
Für Gruppen werden auf Anfrage Führungen organisiert. Weitere Informationen gibt es im EBW Oberpfalz unter 09621-496260.

Feb
7
Do
Beratung: Gewährung von Hilfe zur Pflege sowie Eingliederungshilfe @ Neues Rathaus im Ratsstüberl (2.Stock)
Feb 7 2019 um 9:00 – Feb 7 2020 um 12:00
Beratung: Gewährung von Hilfe zur Pflege sowie Eingliederungshilfe @ Neues Rathaus im Ratsstüberl (2.Stock)

Der Bezirk Oberpfalz wird am Donnerstag, den 07.02.2019 im Neuen Rathaus im Ratsstüberl (2.Stock) eine Beratung für alle Fragen rund um die Gewährung von Hilfe zur Pflege sowie Eingliederungshilfe anbieten. Frau Hecht wird von 09.00 bis 12.00 Uhr Ihre Ansprechpartnerin sein.

Terminvereinbarungen sind vorab unter der Nummer 0941-9100-2160 oder 2161 bzw. per Mail unter beratungsstelle@bezirk-oberpfalz.de möglich.

Beratungen werden in der Regel zwei Mal im Monat angeboten. Die nächsten Termine finden statt am 27.02.2019, 07.03.2019 und 27.03.2019.

Feb
9
Sa
Die Leiden des jungen Werther – Ein Klassiker in der modernen Zeit @ Regionalbibliothek
Feb 9 um 20:00 – Feb 17 um 0:00

Weiden. Goethes weltberühmter Briefroman ist der erste Bestseller der Literatur, der bei seinem Erscheinen Modetrends und eine Selbstmordwelle hervorrief. Bis heute sind die von ihm erschaffenen Figuren und vor allem Werther mit seinem leidenschaftlichen Gefühlssturm ein Faszinosum für jeden, der auch schon einmal unerwidert und unerbittlich geliebt hat.

Die Leiden des jungen Werther - LTO

David Endress in der Rolle des jungen Werther.

Das Schauspiel nach dem Briefroman des Landestheater Oberpfalz zeigt eine Inszenierung, bei der ein Klassiker auch in die moderne Zeit transportiert und interpretiert werden kann.

Der junge, stürmische Werther ist unsterblich in die älteste Tochter eines verwitweten Amtsmannes verliebt. Leider ist seine Angebetete Lotte schon an den kreuzbraven Albert vergeben. Obwohl er eine starke Seelenverwandtschaft fühlt, muss Werther schließlich erkennen, dass in der Beziehung zwischen Lotte und Albert für ihn kein Platz ist. In höchster Verzweiflung sieht Werther nur einen Ausweg aus dem Drama…

Vorstellungen und Kartenvorverkauf

  • 09. Februar, 20.00 Uhr
  • 15. Februar, 20.00 Uhr
  • 16. Februar, 20.00 Uhr

Karten gibt es unter www.landestheater-oberpfalz.de oder telefonisch unter 09659-93100.

Feb
11
Mo
KFZ-Fachverein: Besuch beim BRK/ILS @ BRK Weiden
Feb 11 um 19:00 – 20:00

Weiden/Neustadt/WN. Der KFZ-Fachverein lädt am Montag, 11. Februar um 19 Uhr in die BRK- Integrierte Leitstelle (ILS), Ulrich-Schönberger-Straße 11a, in Weiden, ein. Ehrenbereitschaftsleiter Herbet Putzer informiert über Feuerwehralarmierung – abwehrender Brandschutz und technische Hilfeleistung – sowie den Rettungsdienst und stellt die ILS vor.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um sofortige Anmeldung bei Vorsitzenden Josef Schärtl, Telefon 09659/293 oder eMail: sepp@schaertl.de gebeten.

Immer on. Mediennutzung von Jugendlichen heute @ Gartenschulhaus, Eingang Brauhausstraße
Feb 11 um 19:30
Immer on. Mediennutzung von Jugendlichen heute @ Gartenschulhaus, Eingang Brauhausstraße

Smartphones und somit das Internet sind im Alltag omnipräsent. Die Nutzung wird begleitet von viel Freude an den Vorzügen und Skepsis bezüglich des Datenschutzes, Schutz der Privatsphäre und sonstiger Gefahren.
Für Erwachsene, die mit Kindern zu tun haben, stellen sich folgende Fragen: Wie nutzen Jugendliche Medien und Plattformen wie z.B. Instagram, Snapchat und WhatsApp? Welche Vorteile haben sie dadurch? Welche Probleme können sich dabei ergeben? Worauf müssen wir achten? Wie können wir die Vorteile nutzen und Probleme vermeiden? Wie können wir die Nutzungszeit verringern?

Philipp Reich, Medienpädagoge und Leiter des Jugendmedienzentrums T1, beleuchtet diese Fragen und geht gerne auf individuelle Fragen ein. Sein Plädoyer: „Die Eltern sollten weniger Skepsis gegenüber Medien haben, die Jugendlichen dafür mehr Gefühl dafür bekommen, was noch im Rahmen ist und was darüber hinausgeht.“

Referent: Philipp Reich, Dipl. Sozialpädagoge, Medienpädagoge, Erlebnispädagoge, Leiter des Jugendmedienzentrums T1

Zielgruppe: Interessierte Erwachsene, Eltern, Lehrkräfte

GÜNTER GRÜNWALD: DEPPENMAGNET @ Neunburg vorm Wald, Schwarzachtalhalle
Feb 11 um 20:00

GÜNTER GRÜNWALD: DEPPENMAGNET

Seit über 30 Jahren auf Tour, ist er aktuell mit seinem Programm „Deppenmagnet“ unterwegs. Dafür braucht Günter Grünwald keine aufwändigen Kulissen, keine Laser Show um das Publikum mit auf eine Reise durch grotesk ausgeschmückte Geschichten zu nehmen. Ob Baumarkt, bayerische Wirtshäuser, ob Kochsendungen, Swingerclubs oder Szenen einer Zugreise: Nichts entkommt Grünwalds tief bayerischen Humor, seinen abgedrehten Einfällen und skurrilen Schlussfolgerungen, die immer auch mit einer Dosis Selbstironie daherkommen. Denn wer hätte gedacht, dass auch er sich schon einer Schönheits-OP unterzogen hat?
Mit unvergleichlicher Beobachtungsgabe und Schauspieltalent entwickelt Grünwald Geschichten, die das Publikum gekonnt vom Hundertsten ins Tausendste führen, ohne dabei den Faden zu verlieren.

Von Feinden zu Freunden: Die Kirchen im Dialog @ Weiden, Buchhandlung Stangl & Taubald
Feb 11 um 20:00

Das Verhältnis von Christen zu Juden und Muslimen war in der Geschichte oft von Feindseligkeiten, Vertreibungen und Gewalt geprägt. Erst seit gut 50 Jahren begannen die Kirchen ihre feindselige Haltung gegenüber Juden und Muslimen zu revidieren und Dialog und Zusammenarbeit zu praktizieren.

Der Vortrag zeichnet diesen Weg nach und fragt, wo wir heute damit stehen. Dabei kommen auch Vertreter der jüdischen und muslimischen Gemeinden zu Wort. Veranstalter ist der Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing in Kooperation mit der Gesellschaft für christlich – jüdische Zusammenarbeit Weiden, dem Interreligiösen Gesprächskreis Weiden sowie der Katholischen Erwachsenenbildung Weiden-Neustadt.