Alle Events im Oberpfälzer Wald

Dez
13
Do
InnoTruck in Windischeschenbach: Mobile Erlebniswelt zeigt Hightech zum Anfassen und Mitmachen @ Platz vor der Mehrzweckhalle (gegenüber Mittelschule)
Dez 13 – Dez 14 ganztägig

Windischeschenbach. Moderne Technologien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Deshalb informiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Windischeschenbach mit dem InnoTruck über die Innovationen unserer Zeit und macht die Technik von morgen erlebbar. So soll das Wissen über wichtige gesellschaftliche Herausforderungen vermittelt und das Interesse geweckt werden, selbst zum „Innovator“ zu werden.

InnoTruck des Bundesforschungsministerium in Windischeschenbach

Der InnoTruck des Bundesforschungsministeriums informiert in Windischeschenbach mit einer mobilen Ausstellung über die Bedeutung technischer Innovationen. Bild: BMBF-Initiative InnoTruck / FLAD & FLAD Communication GmbH

Auf Einladung der Mittelschule macht die Initiative InnoTruck deutlich, welchen Aufgaben aus Sicht der Bundesregierung künftig besondere Bedeutung zukommt und welche Chancen, aber auch Risiken mit der Erforschung wichtiger Technologien verbunden sind. Am Donnerstag und Freitag, 13. und 14. Dezember 2018, steht die mobile Ausstellung vor der Mehrzweckhalle (Kerschensteinerstraße 3). Der Eintritt ist frei.

Offene Tür: Wissen zum Mitnehmen

Während der „Offenen Tür“ am Donnerstag von 13.45 bis 16.30 Uhr und am Freitag von 12:45 bis 14:00 Uhr hat die mobile Ausstellung für alle interessierten Anwohnerinnen und Anwohner geöffnet. Im Rahmen individueller oder digital geführter Ausstellungsrundgänge und im Gespräch mit den wissenschaftlichen Begleitern Dr. Dominik Klinkenbuß und Dr. René Nowak erfahren Besucherinnen und Besucher, was sich hinter dem Leitbild eines innovativen Deutschlands verbirgt.

Moderne Ausstellung für innovative Themen

Auf zwei Stockwerken und rund 100 qm Ausstellungsfläche bietet sich eine spannende und multimediale Entdeckungsreise von der Forschung über die Technologie und die Anwendung bis hin zu Berufsbildern und Mitmachangeboten. Dank moderner Präsentationstechniken wie Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen lautet die Devise nicht nur Anschauen, sondern auch Anfassen und Ausprobieren. So zeigt ein kollaborativer Roboter, wie die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine in Zukunft aussehen könnte, während ein Rasterelektronenmikroskop Einblicke in kleinste Materialstrukturen gibt.

Ein Highlight ist zudem die Sonderausstellung im Obergeschoss des mobilen „Innovationsbotschafters“. Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2018 wird hier deutlich, wie die Arbeitswelten der Zukunft aussehen werden und wie die betroffenen Menschen diesen Wandel selbst gestalten können.

Innovationen anschauen, anfassen und ausprobieren

Die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule lernen am Beispiel von mehr als 80 interaktiv gestalteten Exponaten, an welchen technischen Lösungen in Deutschland aktuell geforscht wird und wozu diese Entwicklungen dienen sollen. Dabei erfahren sie in speziellen Berufsorientierungscoachings auch, worauf es in technischen Berufen ankommt und wie Ingenieure oder Forscher denken.

Wie man beispielsweise die Nanotechnologie nutzen kann, um Energie nach dem Vorbild der Pflanzen zu gewinnen, lernen die Jugendlichen beim Bau einer sogenannten „Grätzelzelle“ – einer Photovoltaikzelle auf Basis pflanzlicher Farbstoffe. Jüngere Schüler können ein Modellauto mit Brennstoffzellenantrieb zusammenbauen und dabei einen Blick in die Zukunft der Elektromobilität werfen.

Feb
3
So
Fahrt zur “GLAM – Frauenmesse” @ Oberfrankenhalle
Feb 3 um 10:00

Das Ortsjugendwerk der AWO Windischeschenbach fährt am 3. Februar 2019 zur “GLAM – Frauenmesse” nach Bayreuth. Unter dem Motto: „Was Frauen wollen!“ könnt ihr einen tollen Tag mit eurer Mama, Tochter, Schwester, Oma oder besten Freundin verbringen.

Teilnehmergebühr für Mitglieder beträgt zehn Euro, für Nicht-Mitglieder 15 Euro.

Abfahrt ist um 10 Uhr an der Schule in Windischeschenbach und Rückfahrt in Bayreuth gegen 16 Uhr.

Verbindliche Anmeldungen nimmt Lena Zeitler per WhatsApp oder telefonisch unter 0170/3870517 entgegen. Anmeldeschluss ist der 10. Januar 2019.