Alle Events im Oberpfälzer Wald

Dez
14
Fr
Kunstsymposium “Über den Tellerrand” @ Internationalen Keramik-Museum Weiden
Dez 14 ganztägig

Im Internationalen Keramik-Museum Weiden begegnen sich Objekte aus 7000 Jahren Kulturgeschichte der Menschheit, es begegnen sich Kulturen aus verschiedenen Teilen der Welt uns es begegnen sich Funktionen und Formen zwischen Kultgegenstand und Alltag, Design und künstlerischer Keramik.

Keramik-Museum Weiden

Internationales Keramik-Museum Weiden; Foto: R. Viertlböck

Geschirr und Gefäß waren lange Zeit die Hoheitsgebiete der Keramik, doch gerade in jüngster Zeit  gibt es im aktuellen Kunstbetrieb wieder verstärkt zeitgenössische Keramik, die sich von der Keramik als Gebrauchskunst löst. Doch auch was den Einsatz des  Werkstoffs Ton in der Welt der Gefäße betrifft: Unzählige technische Variationen zeugen vom Ideenreichtum der unterschiedlichen Kulturen.

Der Titel des Künstlersymposiums „Über den Tellerrand“ greift diese Überlegungen auf und lädt dazu ein, Freiräume, Übergänge und Verbindungen zu suchen und zu finden. Dabei muss nicht zwingend mit dem Werkstoff Ton oder Porzellan gearbeitet werden. Auch Zeichnung und Malerei, Neue Medien, Installation und Konzeptkunst bieten neben der Arbeit mit dem Werkstoff Ton oder Porzellan mögliche Zugänge zum Thema.

Von der Porzellanmalerei über kreative Experimente mit Gieß- oder Formmasse bis zum Mosaik aus Porzellanscherben  oder der Gestaltung freier Objekte sowie der Arbeit mit Fotografie oder moderner Bildbearbeitung ist alles möglich. Das Motto „Über den Tellerrand“ kann und soll dabei auch seine im Wortspiel steckenden symbolischen, poetischen oder sozialkritischen Bezüge entfalten.

Verlängerung bis 13. Januar 2019!

Die Ideen und Einfälle der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen im Mittelpunkt des Workshops, der sich im Inhalt mit dem Überwinden von Denkschablonen beschäftigt und dabei auch handwerklich zwischen den Materialien und Genres wandert. Arbeiten werden die Künstlerinnnen und Künstler im Museumsatelier, aber auch andere Räume und Orte können je nach Konzept und Intention der  Künstler mit einbezogen werden.

Die Ausstellung ist bis 13.01.2019 geöffnet und kann während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden: Di – So 11 bis 17 Uhr.

Dez
21
Fr
Kunstsymposium “Über den Tellerrand” @ Internationalen Keramik-Museum Weiden
Dez 21 ganztägig

Im Internationalen Keramik-Museum Weiden begegnen sich Objekte aus 7000 Jahren Kulturgeschichte der Menschheit, es begegnen sich Kulturen aus verschiedenen Teilen der Welt uns es begegnen sich Funktionen und Formen zwischen Kultgegenstand und Alltag, Design und künstlerischer Keramik.

Keramik-Museum Weiden

Internationales Keramik-Museum Weiden; Foto: R. Viertlböck

Geschirr und Gefäß waren lange Zeit die Hoheitsgebiete der Keramik, doch gerade in jüngster Zeit  gibt es im aktuellen Kunstbetrieb wieder verstärkt zeitgenössische Keramik, die sich von der Keramik als Gebrauchskunst löst. Doch auch was den Einsatz des  Werkstoffs Ton in der Welt der Gefäße betrifft: Unzählige technische Variationen zeugen vom Ideenreichtum der unterschiedlichen Kulturen.

Der Titel des Künstlersymposiums „Über den Tellerrand“ greift diese Überlegungen auf und lädt dazu ein, Freiräume, Übergänge und Verbindungen zu suchen und zu finden. Dabei muss nicht zwingend mit dem Werkstoff Ton oder Porzellan gearbeitet werden. Auch Zeichnung und Malerei, Neue Medien, Installation und Konzeptkunst bieten neben der Arbeit mit dem Werkstoff Ton oder Porzellan mögliche Zugänge zum Thema.

Von der Porzellanmalerei über kreative Experimente mit Gieß- oder Formmasse bis zum Mosaik aus Porzellanscherben  oder der Gestaltung freier Objekte sowie der Arbeit mit Fotografie oder moderner Bildbearbeitung ist alles möglich. Das Motto „Über den Tellerrand“ kann und soll dabei auch seine im Wortspiel steckenden symbolischen, poetischen oder sozialkritischen Bezüge entfalten.

Verlängerung bis 13. Januar 2019!

Die Ideen und Einfälle der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen im Mittelpunkt des Workshops, der sich im Inhalt mit dem Überwinden von Denkschablonen beschäftigt und dabei auch handwerklich zwischen den Materialien und Genres wandert. Arbeiten werden die Künstlerinnnen und Künstler im Museumsatelier, aber auch andere Räume und Orte können je nach Konzept und Intention der  Künstler mit einbezogen werden.

Die Ausstellung ist bis 13.01.2019 geöffnet und kann während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden: Di – So 11 bis 17 Uhr.

Dez
28
Fr
Kunstsymposium “Über den Tellerrand” @ Internationalen Keramik-Museum Weiden
Dez 28 ganztägig

Im Internationalen Keramik-Museum Weiden begegnen sich Objekte aus 7000 Jahren Kulturgeschichte der Menschheit, es begegnen sich Kulturen aus verschiedenen Teilen der Welt uns es begegnen sich Funktionen und Formen zwischen Kultgegenstand und Alltag, Design und künstlerischer Keramik.

Keramik-Museum Weiden

Internationales Keramik-Museum Weiden; Foto: R. Viertlböck

Geschirr und Gefäß waren lange Zeit die Hoheitsgebiete der Keramik, doch gerade in jüngster Zeit  gibt es im aktuellen Kunstbetrieb wieder verstärkt zeitgenössische Keramik, die sich von der Keramik als Gebrauchskunst löst. Doch auch was den Einsatz des  Werkstoffs Ton in der Welt der Gefäße betrifft: Unzählige technische Variationen zeugen vom Ideenreichtum der unterschiedlichen Kulturen.

Der Titel des Künstlersymposiums „Über den Tellerrand“ greift diese Überlegungen auf und lädt dazu ein, Freiräume, Übergänge und Verbindungen zu suchen und zu finden. Dabei muss nicht zwingend mit dem Werkstoff Ton oder Porzellan gearbeitet werden. Auch Zeichnung und Malerei, Neue Medien, Installation und Konzeptkunst bieten neben der Arbeit mit dem Werkstoff Ton oder Porzellan mögliche Zugänge zum Thema.

Von der Porzellanmalerei über kreative Experimente mit Gieß- oder Formmasse bis zum Mosaik aus Porzellanscherben  oder der Gestaltung freier Objekte sowie der Arbeit mit Fotografie oder moderner Bildbearbeitung ist alles möglich. Das Motto „Über den Tellerrand“ kann und soll dabei auch seine im Wortspiel steckenden symbolischen, poetischen oder sozialkritischen Bezüge entfalten.

Verlängerung bis 13. Januar 2019!

Die Ideen und Einfälle der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen im Mittelpunkt des Workshops, der sich im Inhalt mit dem Überwinden von Denkschablonen beschäftigt und dabei auch handwerklich zwischen den Materialien und Genres wandert. Arbeiten werden die Künstlerinnnen und Künstler im Museumsatelier, aber auch andere Räume und Orte können je nach Konzept und Intention der  Künstler mit einbezogen werden.

Die Ausstellung ist bis 13.01.2019 geöffnet und kann während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden: Di – So 11 bis 17 Uhr.

Jan
4
Fr
Kunstsymposium “Über den Tellerrand” @ Internationalen Keramik-Museum Weiden
Jan 4 ganztägig

Im Internationalen Keramik-Museum Weiden begegnen sich Objekte aus 7000 Jahren Kulturgeschichte der Menschheit, es begegnen sich Kulturen aus verschiedenen Teilen der Welt uns es begegnen sich Funktionen und Formen zwischen Kultgegenstand und Alltag, Design und künstlerischer Keramik.

Keramik-Museum Weiden

Internationales Keramik-Museum Weiden; Foto: R. Viertlböck

Geschirr und Gefäß waren lange Zeit die Hoheitsgebiete der Keramik, doch gerade in jüngster Zeit  gibt es im aktuellen Kunstbetrieb wieder verstärkt zeitgenössische Keramik, die sich von der Keramik als Gebrauchskunst löst. Doch auch was den Einsatz des  Werkstoffs Ton in der Welt der Gefäße betrifft: Unzählige technische Variationen zeugen vom Ideenreichtum der unterschiedlichen Kulturen.

Der Titel des Künstlersymposiums „Über den Tellerrand“ greift diese Überlegungen auf und lädt dazu ein, Freiräume, Übergänge und Verbindungen zu suchen und zu finden. Dabei muss nicht zwingend mit dem Werkstoff Ton oder Porzellan gearbeitet werden. Auch Zeichnung und Malerei, Neue Medien, Installation und Konzeptkunst bieten neben der Arbeit mit dem Werkstoff Ton oder Porzellan mögliche Zugänge zum Thema.

Von der Porzellanmalerei über kreative Experimente mit Gieß- oder Formmasse bis zum Mosaik aus Porzellanscherben  oder der Gestaltung freier Objekte sowie der Arbeit mit Fotografie oder moderner Bildbearbeitung ist alles möglich. Das Motto „Über den Tellerrand“ kann und soll dabei auch seine im Wortspiel steckenden symbolischen, poetischen oder sozialkritischen Bezüge entfalten.

Verlängerung bis 13. Januar 2019!

Die Ideen und Einfälle der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen im Mittelpunkt des Workshops, der sich im Inhalt mit dem Überwinden von Denkschablonen beschäftigt und dabei auch handwerklich zwischen den Materialien und Genres wandert. Arbeiten werden die Künstlerinnnen und Künstler im Museumsatelier, aber auch andere Räume und Orte können je nach Konzept und Intention der  Künstler mit einbezogen werden.

Die Ausstellung ist bis 13.01.2019 geöffnet und kann während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden: Di – So 11 bis 17 Uhr.

Jan
11
Fr
Kunstsymposium “Über den Tellerrand” @ Internationalen Keramik-Museum Weiden
Jan 11 ganztägig

Im Internationalen Keramik-Museum Weiden begegnen sich Objekte aus 7000 Jahren Kulturgeschichte der Menschheit, es begegnen sich Kulturen aus verschiedenen Teilen der Welt uns es begegnen sich Funktionen und Formen zwischen Kultgegenstand und Alltag, Design und künstlerischer Keramik.

Keramik-Museum Weiden

Internationales Keramik-Museum Weiden; Foto: R. Viertlböck

Geschirr und Gefäß waren lange Zeit die Hoheitsgebiete der Keramik, doch gerade in jüngster Zeit  gibt es im aktuellen Kunstbetrieb wieder verstärkt zeitgenössische Keramik, die sich von der Keramik als Gebrauchskunst löst. Doch auch was den Einsatz des  Werkstoffs Ton in der Welt der Gefäße betrifft: Unzählige technische Variationen zeugen vom Ideenreichtum der unterschiedlichen Kulturen.

Der Titel des Künstlersymposiums „Über den Tellerrand“ greift diese Überlegungen auf und lädt dazu ein, Freiräume, Übergänge und Verbindungen zu suchen und zu finden. Dabei muss nicht zwingend mit dem Werkstoff Ton oder Porzellan gearbeitet werden. Auch Zeichnung und Malerei, Neue Medien, Installation und Konzeptkunst bieten neben der Arbeit mit dem Werkstoff Ton oder Porzellan mögliche Zugänge zum Thema.

Von der Porzellanmalerei über kreative Experimente mit Gieß- oder Formmasse bis zum Mosaik aus Porzellanscherben  oder der Gestaltung freier Objekte sowie der Arbeit mit Fotografie oder moderner Bildbearbeitung ist alles möglich. Das Motto „Über den Tellerrand“ kann und soll dabei auch seine im Wortspiel steckenden symbolischen, poetischen oder sozialkritischen Bezüge entfalten.

Verlängerung bis 13. Januar 2019!

Die Ideen und Einfälle der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen im Mittelpunkt des Workshops, der sich im Inhalt mit dem Überwinden von Denkschablonen beschäftigt und dabei auch handwerklich zwischen den Materialien und Genres wandert. Arbeiten werden die Künstlerinnnen und Künstler im Museumsatelier, aber auch andere Räume und Orte können je nach Konzept und Intention der  Künstler mit einbezogen werden.

Die Ausstellung ist bis 13.01.2019 geöffnet und kann während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden: Di – So 11 bis 17 Uhr.